top of page

Büro Generaldirektor, Palais in 1010 Wien

Ausgangssituation: ULTIMA setzte sich gegen 4 Mitbewerber durch und erhielt den Auftrag, das Innendesign des Generaldirektorbüros, des Empfangsbereichs und der Besprechungsräume eines der prächtigsten Palais im Zentrum von Wien neu zu gestalten. 


Trotz des beeindruckenden 150 Jahre alten Ambientes, das laut Denkmalamt als das zweitschönste Palais Wiens gilt, berücksichtigten viele Mitbewerber diese historische Schönheit nicht und präsentierten unpassende Lösungen. 


Die wahre Herausforderung besteht darin, das Flair dieser wunderschönen Räumlichkeiten einzufangen und auf die Möbel zu übertragen, sodass sie sich nahtlos einfügen und gemeinsam ein harmonisches Ganzes bilden. Insgesamt wurden 1,5 Tonnen Möbel, Sitzmöbel und Teppiche entworfen, angefertigt und installiert.

ALTBESTAND: Unter der vorherigen Leitung zeugten die Räumlichkeiten von einem Mangel an ästhetischem Gespür, und das Ergebnis war eine Ansammlung von unpassenden Möbelstücken, die der Position und Bedeutung der Räume nicht gerecht wurden.

3D-PLANUNG:  Inspiriert von den wunderschönen, fünf Meter hohen Räumen des Palais gestaltete Herr Wogritsch Möbel und Sitzmöbel, die harmonisch in das historische Ambiente passten. Dabei wurde viel Zeit darauf verwendet, sicherzustellen, dass die Möbel nicht als Neuerwerbungen auffielen, sondern sich nahtlos in den Bestand einfügten. Trotz ihrer antiken Optik wurden elektrisch höhenverstellbare Tische im Empfangsbereich diskret integriert. (Alle diese Bilder sind nicht echt! Die Räume wurden von Hrn. Wogritsch selbst nach Originalmaße gezeichnet und fotorealistisch als Bilder ausgegeben)